Baupläne Riepe

Wir sind an der Kapazitätsgrenze. Das sagt Lars Gunnar Stockmann, Chef des Sanitätshauses Riepe zu seinen Bauplänen an der Hagener Straße.

Diese Pläne sorgen für Unmut bei Anwohnern; über deren Argumente hatten wir vorgestern berichtet. Der Riepechef sagt: Wir sind ein Traditionsunternehmen in Hagen und jetzt müssen wir uns erweitern. Die Lagerflächen sind absolut nicht mehr ausreichend. Das geplante Erweiterungsgrundstück neben der Firma sei zum Teil schon Bauland - nur eben lange nicht bebaut worden. Man habe alle Umweltauflagen beachtet, wolle möglichst viele Bäume erhalten und benötige den Platz, um weiter arbeiten zu können. Mit dem erweiterten Gelände würde der Lieferverkehr weniger und der Parkdruck durch die Mitarbeiter in den Anwohnerstraßen gesenkt.


Riepe ist ein Hagener Traditionsunternehmen und bietet für Menschen mit Behinderungen ein breites Sortiment an Pflegehilfen, Rollstühlen, Prothesen und anderen Hilfen an. Das Unternehmen hat insgesamt 120 Mitarbeiter. Die geplante Erweiterung der Firma ist heute Thema im Rat der Stadt. Stockmann sagt, er habe auch Angebote von anderen Städten bekommen, sich dort anzusiedeln und habe sich für den Gründungsstandort Hagen entschieden.

© Radio Hagen
skyline
ivw-logo