Döner Nummer 10

Morgen beginnt im Hagener Landgericht der mittlerweile zehnte Dönerprozess. Diesmal geht es um einen Imbissbetreiber aus Lennestadt, der durch Schwarzlieferungen über Jahre Steuern in Höhe von 360.000 Euro hinterzogen haben soll.

© Radio Hagen

Die schwarz gelieferten Dönerspieße stammen laut Anklage von einer Hagener Firma, zwei Verantwortliche dieser Firma wurden wegen Steuerhinterziehung bereits zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt.


Auch verschiedene Imbissbetreiber waren im Zuge der Ermittlungen schon Angeklagte im Gericht. Die einzelnen Verfahren endeten zum Teil mit Bewährungsstrafen. Die gab es aber nur, wenn sich die Angeklagten geständig zeigten und zumindest einen Teil der Steuerschuld beglichen hatten,

 

skyline
ivw-logo