Ermittlungen nach Bombendrohung

Die Ermittlungen nach den Bombendrohungen gegen verschiedene Moscheen in NRW laufen weiter. Verantwortlich für die Aufklärung ist der Staatsschutz, ermittelt wird in alle Richtungen.


 

Mitte Februar hatte auch die DITIB Moschee in Haspe eine Drohmail bekommen, darin stand etwas von einem Bombenanschlag. Das Gebäude wurde daraufhin geräumt, das Gelände abgesperrt. Spezialkräfte der Polizei waren im Einsatz, ebenso Sprengstoffspürhunde. Bomben wurden nicht gefunden.

Ähnliche Drohungen gab es zeitglich in Essen und Unna und später auch in Bielefeld. Schnell wurde ein rechtsradikaler Hintergrund vermutet, das wurde bisher aber nicht bestätigt.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo