Erstes Shoppingwochenende seit vielen Wochen - Corona-Update 25.04

Das Wetter spielt am Wochenende wieder einmal mit. Durch die Lockerungen in NRW können Menschen nun auch wieder shoppen gehen. Die Regierung mahnt aber, weiter Abstand zu halten und vorsichtig zu sein.

©

„Das Abstandsgebot ist immer noch das Wirksamste, um eine Infizierung zu vermeiden“, sagt NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann. Und damit bezieht er sich auch auf das erste Wochenende, an denen Geschäfte mit einer (Verkaufs-)Fläche von 800 Quadratmetern wieder geöffnet haben und Menschen dadurch wieder shoppen gehen können.

Restaurants, Cafés und Kneipen bleiben weiterhin geschlossen, für wie lange entscheidet sich wohl in der kommenden Woche. Viele Gastronomiebetriebe droht das Aus. Der Druck auf die Regierungen wächst, auch hier Lockerungen zu erlauben.

Landwirtschaft steht weiter vor großen Herausforderungen

Die Spargelernte macht vielen Landwirten zu schaffen. "Die Situation ist nach wie vor schwierig, weil zu wenig Erntehelfer da sind“, sagt der Geschäftsführer des Provinzialverbands Rheinischer Obst- und Gemüsebauer, Peter Muß, der Deutschen Presse-Agentur. Erntehelfer aus osteuropäischen Ländern und freiwillige Helfer aus NRW hätten bislang nur einen Bruchteil der Arbeitskräfte aus vergangenen Jahren ausgemacht. Demnach wird der Preis für - zum Beispiel - Spargel in 2020 deutlich ansteigen. Schon jetzt ist das Kilo Spargel um ein Drittel teurer als noch in 2019.

Fallzahlen von Samstag, 25. April

Es sind wieder neue Zahlen seitens des Gesundheitsministeriums verfügbar.  Stand Samstag, 25. April, sind insgesamt 31.460 Covid-19-Fälle bekannt. Das sind 360 Fälle mehr als am Vortag. Davon sind 20.412 Menschen wieder genesen. 1084 Todesfälle sind bislang bestätigt.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo