Frauenbeirat: Fond soll finanziell Schwache bei Verhütung untertsützen

Der Frauenbeirat in Hagen möchte finanziell schwachen Hagenerinnen die Langzeitverhütung bezahlen. Dazu soll die Stadt einen Fond mit etwa 20 000 Euro einrichten.


© Fotolia

Es geht um Verhütungsmittel wie etwa die Spirale; die wirkt zwischen drei und 5 Jahren und kostet bis zu 400 Euro.

Der Frauenbeirat will es Frauen damit erleichtern, arbeiten gehen zu können. Andere Städte in der Umgebung hätten bereits so einen Fond. In Hagen existiert ein Topf, der aus privaten Spenden finanziert ist, und der den Bedarf nicht decken kann. Grundsätzlich verhandeln auf Bundesebene die Krankenkassen, ob sie so einen Fond bezahlen. Der Frauenbeirat will aber auch für die Zeit bis zu einer Entscheidung eine Lösung.

skyline
ivw-logo