Gegen das Vergessen

Schüler des Rahel-Varnhagen-Kollegs wollen heute Stolpersteine putzen. Sie erinnern damit an die Pogrom-Nacht im Jahr 1938. Damals begann die Verfolgung der Juden durch die Nationalsozialisten, die im Holocaust endete.

© Radio Hagen

Stolpersteine erinnern an die letzten Adressen der Menschen, die damals verschleppt und in Konzentrationslagern getötet wurden. Die Schüler des Kollegs wollen darüber in der Fußgängerzone informieren. Morgen Vormittag organisieren sie dann einen historischen Rundgang durch Hohenlimburg. Unterstützt werden sie dabei von der Gesellschaft für christlich-jüdische-Zusammenarbeit.

Die Stadt Hagen selbst lädt am 9. November zur Gedenkveranstaltung an der Synagoge an der Potthoffstraße. Daran beteiligt sind neben der jüdischen Gemeinde auch Künstler der Kooperative K, das Theaterprojekt Zeitlos, das Kultopia und Vertreter von Kultur- und Kultusvereinen. 

 

skyline
ivw-logo