Hagenbadpläne zum Hengsteyseeufer

Der Hauptausschuss will heute einen wichtigen Teil der Planung am Hagener Hengsteyseeufer diskutieren. Es geht um das Freibad Hengstey und das entsprechende Uferstück an der Stelle.

© Ralf Schaepe

Die Pläne sind eine Kombination; es geht zum einen um das Freibad Hengstey und zum zweiten um das Ufer am See. Beides soll durch die Pläne attraktiver werden. Die bestehende Gastronomie soll höherwertig werden, dazu sollen dort "Bed & Bike"-Plätze für Radwanderer in die bestehenden Räume eingebaut werden. Umstritten ist nach wie vor eine Art Brücke von der Terasse der Freibadgastronomie zum Seeufer. Die Gesamtkosten liegen bei 450 000 Euro, die im wesentlichen von der Hagenbad getragen werden sollen. Die Maßnahme ist eine von vier Planungsteilen, um das gesamte Seeufer attraktiver zu machen.


skyline
ivw-logo