Kontrollen in Wohnhäusern

In der Stadt gab es Anfang der Woche erneut ausländerrechtliche Kontrollen in verschiedenen Wohnhäusern.

© Michael Kaub/Stadt Hagen

270 Leute in zehn Gebäuden wurden überprüft, dabei ging es auch um den Meldestatus und die Lebensverhältnisse. Geprüft wird zum Beispiel, ob die Leute wirklich dort wohnen, wo sie gemeldet sind oder auch, ob sie zu Unrecht Leistungen vom Staat beziehen. Es geht aber auch um die Lebensverhältnisse, um Müllproblematiken und Wohnungsmängel, für die in der Regel die Hausbesitzer verantwortlich sind. Kontrollen dieser Art gibt es immer wieder in Hagen. Beteiligt sind neben der Ausländerbehörde auch das Ordnungsamt, die Wohnungsaufsicht, Polizei und Jobcenter.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo