Konzept gegen Arbeits- und Fachkräftemangel für NRW

NRW-Arbeitsminister Laumann hat in Düsseldorf weitere Maßnahmen im Kampf gegen den Arbeits- und Fachkräftemangel vorgestellt. Zusammen mit der Bundesagentur für Arbeit soll unter anderem dafür gesorgt werden, dass Jugendliche schneller einen Ausbildungsplatz finden.

© Land NRW

In NRW gibt es derzeit 31.000 Jugendliche ohne Ausbildungsplatz - Angebot gäbe es aber genug. Arbeitsminister Laumann will jetzt mit über 130 sogenannten Lotsen an den Berufsschulen dafür sorgen, dass auch diese Jugendlichen eine passende Ausbildung finden. Potentiale für Arbeits- und Fachkräfte sieht die Landesregierung auch unter den Geflüchteten. Die Bundesagentur für Arbeit will in NRW deshalb nicht erst nach den Sprach- und Integrationskursen Vermittlungsangebote machen, sondern so früh wie möglich damit anfangen. 


skyline