Nach dem Hangabrutsch am Hengsteyesee: Noch keine Bauarbeiter in Sicht

Bislang ist noch nicht an dem abgerutschen Hang auf der Herdecker Seite des Hengsteysee gearbeitet worden. Damit ist der beliebte Rundweg um den See immer noch dicht.

© Ralf Schaepe

Verantwortlich für die Reparatur ist die Stadt Herdecke.

Regen hatte den Boden Anfang des Monats aufgeweicht; unterhalb des Seeschlösschens war dann massiv Erdreich abgerutscht. Die Abbruchkante sieht nicht gut aus; Teile der Mauer, die den Hang abfängt sind weggebrochen. "Die Fachleute sitzen zusammen und besprechen das", sagt eine Sprecherin der Stadt Herdecke. Bislang ist aber noch unklar, wann Bauarbeiter anrücken, um den Schaden zu beheben.

Bislang gibt es immer wieder Spaziergänger, die die Flatterbandsperre ignorieren. Das ist aber bei dieser Abbruchkante eine durchaus riskante Sache.


skyline
ivw-logo