Orpheus und Eurydike ab Samstag im Theater

Am Samstag gibts eine neue Premiere im Theater. „Orpheus und Eurydike“ steht auf dem Programm, eine Oper von Christoph Willibald Gluck.

© Klaus Lefebvre

Gesungen wird es auf italienisch mit deutschen Übertexten. Glucks musikalischer Werdegang ist etwas ungewöhnlich, er kommt aus einer Försterfamilie. Die Liebe zur Musik hat er aber schon früh entdeckt, darum hat er sich gerne an verschiedenen Instrumenten ausprobiert. So kam er dann zum Komponieren. Seinen Stil könnte man mit Franz Schubert vergleichen, sagt musikalischer Leiter Steffen Müller-Gabriel.

© Radio Hagen

Die Oper „Orpheus und Eurydike“ feiert am Samstag um 19.30 Uhr Premiere im Theater. Das Stück geht insgesamt 90 Minuten ohne Pause. Es gibt noch ein paar Restkarten an der Kasse.ei „Orpheus und Eurydike“ geht es um schmerzhafte Themen wie Verlust, Trauer und das nicht akzeptieren wollen, dass ein geliebter Mensch verstorben ist. Keine leichte Aufgabe für das Regieteam, gesteht Regisseurin Kerstin Steeb. Das Elysium, also die Unterwelt, wird aber in der Oper - vielleicht anders als erwartet - als erlösender Ort dargestellt.

© Radio Hagen

Die Oper „Orpheus und Eurydike“ feiert am Samstag um 19.30 Uhr Premiere im Theater. Das Stück geht insgesamt 90 Minuten ohne Pause. Es gibt noch ein paar Restkarten an der Kasse.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo