Platz zum Brüten

Der Ruhrverband erschließt ein neues Wohngebiet. Und zwar für den Flussregenpfeifer. Der Vogel ist in NRW vom Aussterben bedroht. Sechs Paare des seltenen Flussregenpfeifers hat man im letzten Jahr gezählt. In den 80er Jahren konnte man noch 50 Pärchen registrieren.


© Ruhrverband

Der Ruhrverband hat 400 Quadratmeter Fläche auf seiner Kläranlage in Fley so hergerichtet, dass der Vogel dort gute Brutbedingungen vorfindet. Den Aufwand dafür beschreibt der Ruhrverband als "relativ überschaubar". Der Naturschutzbund NABU und das Umweltzentrum Hagen hatten dem Ruhrverband die Idee unterbreitet.

Das Problem für die Vogelart ist die zunehmende Bebauung im Lennetal; die nimmt ihm immer mehr Brutgebiete weg.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo