Rockerprozess

Im Rockerprozess um versuchten Mord gab es gestern kein Urteil. Stattdessen plant das Gericht weitere Prozesstermine. Im Verfahren geht es um die Frage, wer für die lebensgefährlichen Schüsse auf ein Mitglied der Bandidos verantwortlich ist. Angeklagt ist ein Mann der Freeway Riders, der die Vorwürfe aber bestreitet. Er sei lediglich das Auto gefahren. Hauptbelastungszeuge ist sein Mitfahrer. Vom Gericht gab es mittlerweile den förmlichen Hinweis, dass hier auch Mittäterschaft in Frage kommt. Das bedeutet: Beide Angehörige der Freeway Riders hätten einen gemeinsamen Plan verfolgt, einen Bandido zu erschießen. Bei einem gemeinschaftlichen Plan sind im Grunde auch beide Täter und beide gleich zu bestrafen. Die Verteidigung will sich darauf einstellen, es gibt vier weitere Prozesstermine bis Ende August.

© Radio Hagen
skyline
ivw-logo