SPD-Ideen für mehr Kinderbetreuung

In Hagen fehlen sowohl Kitaplätze als auch Betreuungsmöglichkeiten im Offenen Ganztag. Hagens SPD hatte gestern den Kämmerer von Oberhausen zum Gespräch eingeladen. Denn dort konnte der Offene Ganztag massiv ausgebaut werden. Der Kämmerer nannte wichtige Punkte, um das zu erreichen: ein klarer Konsens über die Parteien und mehr Personal, um an EU-Fördergelder zu kommen.

Oberhausen ist mit Hagen in vielen Punkten vergleichbar: Eine Stadt im Stärkungspakt mit wenig Geld und ähnlicher sozialer Struktur. Oberhausen hat aber einen vergleichsweise starken Anstieg bei den Plätzen im Offenen Ganztag hinbekommen.

Oberhausens Kämmerer Apostolos Tsalastras sagt: Alle müssen sich einig sein, dass etwa Offener Ganztag hohe Priorität in der Stadtpolitik hat. Da bedeute auch: Andere Themenfelder bekommen weniger Geld, denn ein ausgeglichener Haushalt ist Pflicht.

Zudem betonte er die Wichtigkeit, Experten zu haben, die die EU-Fördermöglichkeiten kennen und wissen, wie Anträge zu schreiben sind. Hagens SPD will deshalb ein zentrales Fördermanagement bei uns und will die Betreuung oben auf der Prioritätenliste haben.



© Ralf Schaepe
skyline
ivw-logo