De Myns Rechnung und der Wald: lauwarme Antwort

Der Hagener Hans-Karl de Myn hat Ende November mit einer "pro Forma"-Rechnung an das Land NRW aufsehen erregt: 10 Mio Euro - das sei ein angemessener Preis für die Leistungen des Ökosystems Wald.


© Radio Hagen

Ein paar Reaktionen gibt es, sagt de Myn im Radio Hagen-Gespräch

Der Waldbauernverband sagt: das sei eine gute Aktion gewesen. Eine Antwort von der Landesregierung gab es auch. Der Waldzustand sei besorgniserregend, stimmt Düsseldorf zu, und teilte de Myn mit, dass man sein Schreiben an das Umweltmisterium weiter geleitet hatte.

Das klingt nicht nach einem schnellen Ergebnis. De Myn sagt: Was es brauche sei, dass jedes Forstamt konkrete zahlen der Schäden erhebe - von gefällten und noch stehenden Borkenkäferbäumen. In Hagen seien 400 000 Festmeter kaputt. Eine Lösung ist nicht in Sicht.

skyline
ivw-logo