Kurzarbeit und Co

Die Corona-Krise hat immense Folgen für den Arbeitsmarkt in Hagen. Vielen Firmen brechen die Aufträge weg, die meisten Geschäfte sind geschlossen. Die Agentur für Arbeit meldet aktuell einen großen Anstieg der Kurzarbeit und dazu einen noch nie dagewesenen Informations- und Beratungsbedarf.

© Radio Hagen

Die Arbeitsagentur hat deswegen eine weitere Hotline geschaltet. Kurzarbeit hilft den eigentlich gesunden Betrieben, Krisenzeiten zu überstehen. Für die Beschäftigten bedeutet das zwar Lohneinbußen, ihre Arbeitsplätze bleiben aber oft erhalten.

Beratung und Information zum Thema Kurzarbeit bekommen Firmen auch bei der Agentur Mark und bei der Südwestfälischen Industrie und Handelskammer. Beide unterstützen die Arbeitsagentur in der aktuellen Situation. Ansprechpartner für die Arbeitnehmer sind neben der Arbeitsagentur die Personal- und Betriebsräte und die Gewerkschaften. Der DGB in Hagen hat grundlegende Informationen zum Arbeitsrecht auf seiner Homepage zusammen gestellt - und das in acht Sprachen.

Arbeitsagentur:

02331 / 202-200für Arbeitnehmer und Arbeitslose, auch für Arbeitslosmeldungen

0800 / 4 5555 00*für Arbeitnehmer und Arbeitslose, auch für Arbeitslosmeldungen

0800 / 4 5555 20*für Arbeitgeber, auch für Anfragen zum Kurzarbeitergeld

0800 / 4 5555 30*bei Fragen zu Leistungen der Familienkasse

02331 / 202-450Berufsberatung für Jugendliche Hagen

02302 / 929-450Berufsberatung für Jugendliche Ennepe-Ruhr-Kreis

www.arbeitsagentur.de/kurzarbeit

Hotline SIHK: 02331/390333

Agentur Mark:488780

www.ruhr-mark.dgb.de

©
©
© Hinrich Rosenbrock
© Hinrich Rosenbrock
skyline
ivw-logo