Neues Gesetz positiv bewertet

Kathrin Helling-Plahr, Hagens FDP-Bundestagsabgeordnete, freut sich über den Beschluss zu sogenannten Konversionsbehandlungen. Der Bundestag hatte ein Gesetz verabschiedet, das es verbietet, Homosexualität als Krankheit zu behandeln.

© Radio Hagen

Es sei ein grausiger Befund, so Helling-Plahr, daß im Jahr 2020 in Deutschland noch solche Behandlungen existiert hätten. Weder sei Homosexualität eine Krankheit, noch müsse man sie in irgendeiner Art und Weise behandeln. Das Gesetz verbietet künftig Maßnahmen an Minderjährigen, die auf eine Änderung der Sexualität hinwirken sollen. Man müsse junge Menschen in ihrer Identitätsfindung unterstützten, egal, welche sexuelle Orientierung sie haben. Die FDP-Bundestagsfraktion hatte mit verschiedenen Änderungsanträgen an dem Beschluss mitgewirkt.

skyline