SEK-Einsatz in Boele

Heute Vormittag kam es in Boele zu einem Umfangreichen Polizeieinsatz. Ein Sondereinsatzkommando stürmte eine Wohnung in der Hagener Straße, zündete eine Blendgranate, und nahm insgesamt drei Verdächtige, gegen die Haftbefehle vorliegen, fest.

40 Jahre Mobiles Einsatzkommando (MEK) Polizei Hamburg
© NEWS&ART - Fotolia

Im Visier hatten die Beamten eine 18-jährige Frau und zwei 23-jährige Männer. Der Vorwurf: Bandenmäßiger schwerer Raub, Körperverletzung und Erpressung. Die Bande soll in der Vergangenheit mehrere Freier beraubt haben. Die 18-jährige Frau soll im Internet sexuelle Dienstleistungen angeboten, und sich in Wohnungen und Hotels mit Freiern getroffen haben. Sie ließ sich in Vorkasse bezahlen, und schickte die Männer unter Dusche. Anschließend soll sie sich mit dem Geld aus dem Staub gemacht haben. Einer der Komplizen soll, für den Fall dass einer der Freier etwas merkt, vor der Tür gewartet haben. Zwei Mal war das der Fall. In beiden Fällen soll es zu gewalttätigen Übergriffen mit zum Teil erheblichen Verletzungen gekommen sein. Die Ermittlungen führen Dortmunder Polizei und Staatsanwalschaft gemeinsam durch. Auf bandenmäßigen schweren Raub steht eine Freiheitsstrafe von mindestens fünf Jahren.

skyline
ivw-logo