Baby im Müll: Das Urteil

Am Hagener Landgericht wurde eine Frau wegen versuchten Todschlags und gefährlicher Körperverletzung verurteilt.

© Ralf Schaepe

Die Verurteilte brachte heimlich ihr Baby zur Welt und entsorgte es anschließend im Müll. Für die Tat gab es am Landgericht heute 5 Jahre und 6 Monate Freiheitsstrafe. Der Fall fiel erst auf, als die Frau am Tag der Geburt mit Blutungen in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Polizeibeamte fanden das stark unterkühlte Kind im Garten. Für das Baby bestand zwischenzeitlich Lebensgefahr.


Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo