Reiter wollen in Berufung gehen

Der Streit von Stadt und Reiterverein Höing ist noch nicht zu Ende. Es geht um das Gelände des Vereins in der Humpertstaße. Erst am Mittwoch urteilte das Landgericht, dass der Verein das gepachtete Gelände am Höing räumen muss, und eine Nutzungsentschädigung von 3500€ zahlen soll. Im Gespräch mit uns hat der Verein jetzt angekündigt, gegen das Urteil vor dem Oberlandesgericht in Berufung zu gehen.

Der Verein ist der Auffassung, dass ein gültiger Pachtvertrag mit der Stadt bis zum Jahr 2038 bestehe. Dementsprechend wollen die Reiter bleiben. Der Unterricht finde wie gewohnt statt. Die Nutzungsentschädigung zahle man, wenn das Gericht entschieden habe, dass man bleiben dürfe. Generell gibt sich der Verein optimistisch, den Rechtsstreit doch noch zu gewinnen. Wenn nicht sei seitens der Stadt eine Entschädigung für das Gebäude fällig.

skyline
ivw-logo