Fernuni untersucht Pilger-Tattoos

Zwei Sozialwissenschaftler der Fernuniversität Hagen wollen das Pilgern noch genauer unter die Lupe nehmen. Sie beschäftigen sich mit sogenannten Pilger-Tattoos und mit der Frage, wie eine solche Wanderung das Leben der Teilnehmer nachhaltig beeinflusst. Die beiden Sozialwissenschaftler Dr. Christian Kurrat und Dr. Patrick Heiser sind selbst den Jakobsweg gelaufen. Für beide ist besonders der religiöse Aspekt interessant. Warum Menschen das Bedürfnis haben, nach dem Pilgern eine lebenslange Erinnerung auf ihrem Körper zu tragen, wollen die Wissenschaftler in ihren Untersuchungen herausfinden. Momentan arbeiten sie an einem Wissenschaftsfilm zum Pilgern und sind weltweit auf Konferenzen mit dabei.

© Fernuni Hagen

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo