Keine Angst vorm Hausarzt

Die Hausarztpraxen sind auch im Teil-Lockdown offen für ihre Patienten. Vom Hausärzteverband Westfalen-Lippe gibt es sogar einen dringenden Appell alle Patienten. Sie sollten Vorsorge- und Routinetermine auch in Coronazeiten wahrzunehmen.



©

Im Oktober gab es wegen der Grippenschutzimpfungen noch einen großen Andrang in den Praxen, der November brachte dann einen regelrechten Einbruch bei den Patientenzahlen. Ähnlich wie schon im Frühjahr sind viele Leute verunsichert und besorgt.

Sie fürchten ein erhöhtes Ansteckungsrisiko und vermeiden in der Folge Arzttermine. Diese Tendenz ist besonders für chronisch kranke Patienten gefährlich.Die Befürchtungen vor einem erhöhten Ansteckungsrisiko mit dem Coronavirus in Arztpraxen sind unbegründet, sagt der Hausärzteverband.

skyline