Tod eines Sportschützen

Seit heute läuft der Prozess um die tödlichen Schüsse auf Emst. Ein Sportschütze war dabei ums Leben gekommen. Angeklagt ist der beste Freund des Mannes, ihm wird Totschlag vorgeworfen. Die Tat passierte Anfang Dezember in seiner Wohnung auf Emst.

© Alex Talash

In den frühen Morgenstunden habe der Angeklagte mehrfach auf seinen Freund geschossen. Der bestreitet das. Über seinen Anwalt ließ er heute erklären: das spätere Opfer hat zuerst geschossen. Der Prozess sollte eigentlich schon vor zwei Wochen beginnen, wurde aber wegen Quarantäne verschoben. Es bestand der Verdacht, dass sich der Zellennachbar des Angeklagten mit Corona infiziert haben könnte.

Weiter gehts am 5. Juni.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo